V1, Eierberg, 16.3., 8 Uhr Ullersdorfer Platz

202 km, 1.300 Hm

Spätestens seit 2018 ist klar, der Eierberg ist nicht unbezwingbar.

Denn dort trug sich mit Plempenmeister Holle erstmalig ein wichtiger Helfer in die Finisherliste ein.

Vom Treffpunkt am Ullersdorfer Platz geht es über Radeberg in Richtung Königsbrück entlang der Königsbrücker Heide.

Wir streifen Elsterwerda und Lauchhammer bevor wir bei km 105 in Schwarzheide eine Pause einlegen. Dort könnt ihr gern den Blick schweifen lassen. Denn die Hölle des Nordens ist dafür bekannt, dass es NICHTS zu sehen gibt. Nach der Pause geht es via B96 und B97 dem Grande Finale entgegen. Hier wird es erstmalig eine kleine aber sicherlich feine Änderung geben:

Anwärter auf die begehrte Krone des Eierbergkönigs müssen sich so richtig die Kante geben. Denn es geht für sie 2 mal über den Eierberg.

"Rennfreigabe" wird am Ortsausgang Oberlichtenau sein. Frühere Ausreißversuche werden nicht gewertet!! Es geht das erste Mal über den Eierberg und ab dort wird es ein kleines Kriterium (ca. 12 km) geben. Frei nach dem Motto "Rund um die Mülltonne". In Lichtenberg und Großnaundorf bitte unbedingt 2 mal Obacht!! Ihr kommt beide Male, sehr wahrscheinlich mit ordentlich Tempo aus einer Seitenstraße!! Also Safety First. Über Mittelbach erreicht ihr dann das 2. Mal den Eierberg und werdet dort sicherlich einen Empfang der Extraklasse erleben. Durch dieses Kriterium haben die Nachzügler die Möglichkeit den Fight um die Krone des Eierbergkönigs live mitzuerleben und euch entsprechend anzupeitschen.

Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Mitfahrer und Mitfahrerinnen. Vielleicht traut sich ja der ein oder andere Helfer an den Mythos Eierberg. Denn... Der Eierberg ist nicht unbezwingbar.

Profil-Info




    ... vom Elbflorenz in die Alpen - nonstop
^

powered by